News

Gästebuch ist leider ab sofort offline

Aufgrund wiederholter Spam-Einträge von irgendwelchen Casinos und ähnlichem haben wir das Gästebuch von der Seite entfernt.

Wir bedauern dies, aber der Aufwand, die Einträge täglich zu löschen, war einfach zu groß.

Urgesteine von Christoph 5 hören auf

Rolf Pusch und Giovanni Di Gneo haben ihre Tätigkeit als HEMS TC auf dem Rettungshubschrauber Christoph 5 beendet. Beide sind jahrzehntelang Mitglied der Crew gewesen, auch schon zu Zeiten, als der Bundesgrenzschutz die Luftrettung in Ludwigshafen durchgeführt hat, bevor 2006 die ADAC Luftrettung gGmbH die Station übernahm.

Beide haben enorm viele Einsätze mit Christoph 5 geflogen, konnten dabei in ihrer beruflichen Laufbahn unzählige Leben retten.

Rolf Pusch war viele Jahre leitender Rettungsassistent der Station, Giovanni Di Gneo kümmerte sich lange um die Umsetzung des Medizinprodukte-Gesetzes und die Hygienerichtlinien.

Während Rolf Pusch nun auf der DRK-Rettungswache Speyer eingesetzt wird, ist die feste Dienststelle von Giovanni Di Gneo jetzt die Rettungsleitstelle Ludwigshafen.

Das Team von Christoph 5 bedankt sich für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit und wünscht beiden viel Erfolg für die Zukunft.

Neuer HCM

Das Team von Christoph 5 hat Verstärkung bekommen: Felix Juarez (Rettungswache Bad Dürkheim) hat im November die theoretische Ausbildung zum HEMS Crew Member an der HEMS Academy in Sankt Augustin sowie die praktische Ausbildung auf dem Hubschrauber erfolgreich absolviert und wird ab Januar auf dem RTH eingesetzt.

Wie alle HCM ist auch Felix Juarez Angestellter der DRK Rettungsdienst Vorderpfalz GmbH.

Christoph 5 in der ARD

Eine Reportage über einen Primäreinsatz von Christoph 5 war heute in der ARD in der Sendung "W wie Wissen" zu sehen.

Unter http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/427262_w-wie-wissen/21017822_-die-sendung-vom-27-april-2014- kann die Sendung in der ARD-Mediathek angesehen werden.
Der Abschnitt über den Einsatz ist ab 7:54 Minuten zu sehen und zeigt eine Traumaversorgung vom Unfallort über den Schockraum bis auf die Intensivstation der BG-Klinik Ludwigshafen.

Christoph 5 im Deutschlandfunk

Der Deutschlandfunk hat unlängst einen Beitrag über die ADAC Luftrettung gesendet. Hierbei wurde auch der RTH Christoph 5 erwähnt.
Stationsleiter Norbert Spohn wurde dabei im Rahmen einer Präsentation des RTH bei der Fachtagung Luftrettung in Mainz befragt und ist im Beitrag zu hören.

Link: http://www.deutschlandfunk.de/die-fliegende-notaufnahme.709.de.html?dram:article_id=267916

Aus HCM wird HEMS TC

Aufgrund neuer internationaler Bestimmungen änderte sich die Bezeichnung des Rettungsassistenten auf dem Rettungshubschrauber in HEMS Technical Crew Member (HEMS TC). Diese Bezeichnung löst seit Anfang 2014 die Bezeichnung HEMS Crew Member (HCM) ab.

Warnung vor dubiosen Werbeaktionen

Die ADAC Luftrettung gGmbH weist darauf hin, dass sie im Bundesgebiet keine Spenden- und kostenpflichtige Rettungshubschrauber-Aufklärungs-Aktionen durchführt bzw. durch dritte Unternehmen durchführen lässt. Insbesondere distanzieren wir uns von Haustürwerbungen.
Bitte seien Sie daher bei Haustür- oder Telefonwerbungen vorsichtig! Immer wieder versuchen dubiose Werber gezielt Spendengelder zu erschleichen oder Werbeanzeigen zur angeblichen Förderung der Luftrettung zu verkaufen.
Fragen Sie zu Ihrem eigenen Schutz kritisch bei den Werbern nach. Auch sollten Sie sich wenn möglich den Dienstausweis des Werbers zeigen lassen. Werber, die nicht eindeutig in der Dienstkleidung ihrer beworbenen Organisation auftreten und Spenden in Form von Bargeld einsammeln, sollten Sie misstrauisch machen. Sobald Sie Zweifel an der Seriosität des Werbenden oder dessen Zugehörigkeit zu der beworbenen Organisation haben, raten wir Ihnen von einer Spende oder einem Vertragsabschluss ab. Holen Sie sich sicherheitshalber Informationen über die beworbene Organisation und deren Werbeaktivitäten ein. Scheuen Sie sich nicht davor die Polizei zu informieren, wenn zweifelhafte Werber Sie unter Druck setzen und bedrängen.
Informationen über unsere Aktivitäten finden Sie im Internet unter www.adac.de/luftrettung oder auf den Homepages der einzelnen Luftrettungsstationen in Ihrer Region.

Text-Reportage über Tag der offenen Tür

Unter www.rth.info ist jetzt eine Reportage über den Tag der offenen Tür zu lesen.
Einfach folgendem Link folgen: http://www.rth.info/rep/rep.php?id=304
Das Team von Christoph 5 bedankt sich bei allen Interessierten, die den Tag der offenen Tür zum 40jährigen Jubiläum besucht haben.
Ein besonderer Dank geht an die vielen Helfer und Aussteller, die den Tag aktiv mitgestaltet haben.

1939 Einsätze im Jahr 2013 - Platz 4

Der Rettungshubschrauber Christoph 5 der ADAC Luftrettung gGmbH belegt in der Statistik der Einsatzzahlen aller deutscher Rettungshubschrauber im Jahr 2013 den vierten Platz.
1939 mal hieß es bei der Alarmierung durch die Rettungsleitstelle Ludwigshafen "Leitstelle mit Einsatz Christoph 5". Angefordert wurde der RTH hauptsächlich durch die Heimatleitstelle, aber auch oft durch umliegende Leitstellen.
Platz 1 belegt 2013 der Christoph 31 aus Berlin mit 3087 Einsätzen, gefolgt von Christoph Europa 1 (Aachen) mit 2329 und Christoph 10 (Wittlich) mit 2125 Einsätzen.

Auch im Jahr 2014 steht das Team von Christoph 5 von Sonnenaufgang (frühestens 7:00) bis Sonnenuntergang bereit, um jederzeit Menschenleben zu retten.

Tag der offenen Tür - 40 Jahre Christoph 5

Am 7. September 2013 feiert der RTH Christoph 5 sein 40jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass findet ein Tag der offenen Tür auf der Station an der BG-Klinik Ludwigshafen statt.
Die Veranstaltung beginnt um 11:00 und endet um 17:00.
Eigens für dieses Fest stellt die ADAC Luftrettung GmbH einen Vorführ-Hubschrauber, so dass der normale Dienstbetrieb selbstverständlich aufrechterhalten werden kann.
Die DRK Rettungsdienst Vorderpfalz GmbH (www.rettungsdienst-vorderpfalz.de) beteiligt sich mit der Vorführung verschiedener Rettungsfahrzeuge.
Auch das Kinder-Notarzteinsatzfahrzeug wird vorgeführt (Kinderarzt Dr. Ingo Böhn).
Die BASF-Werksfeuerwehr beteiligt sich mit der Vorführung des Turbolöschers.
Zudem ist in Zusammenarbeit mit dem pfälzischen Turnerbund für Kinderspass gesorgt.
Das DRK-Ehrenamt kümmert sich um das leibliche Wohl in Form von Kaffee, Kuchen und Crêpes.
Aufgrund der Parkplatzsituation empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Intern