News

Christoph 5 fliegt 1971 Einsätze in 2015

Im vergangenen Jahr 2015 ist der RTH Christoph 5 zu 1971 Einsätzen ausgerückt und belegt dabei bundesweit den fünften Platz. Das ergibt statistisch einen Tagesschnitt von 5,4 Einsätzen.

Spitzenreiter ist weiterhin der Christoph 31 aus Berlin, der 3838 Einsätze geflogen ist. Auf den weiteren Plätzen folgen Christoph Europa 1 (Würselen, 2162 Einsätze), Christoph 10 (Wittlich, 2042) und Christoph 18 (Ochsenfurt, 1990).

Insgesamt ist die ADAC Luftrettung im vergangenen Jahr 54062 Einsätze gefolgen.

Leitender RTH-Arzt: Münzberg folgt auf Vock

Dr. Matthias Münzberg tritt zum 1. Januar 2016 die Nachfolge von Dr. Bernd Vock als leitender RTH-Arzt an.

Dr. Bernd Vock hat diese Funktion seit vielen Jahren auf der Station ausgefüllt und verabschiedet sich nun in den verdienten Ruhestand. Das Team von Christoph 5 bedankt sich bei ihm für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit.

Der Unfallchirurg Dr. Matthias Münzberg ist ein absoluter Fachmann auf dem Gebiet der präklinischen Notfallmedizin. So ist er beispielsweise Medical Director von PHTLS Deutschland (Traumaversorgung). Das Team von Christoph 5 freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

muenzberg2

vockB

Münzberg, Vock

D-HLCK mit mittelhohem Landegestell

Die Stammmaschine D-HLCK ist seit kurzem mit einem mittelhohen Landegestell (intermediate landing gear) ausgerüstet. Dieses löst das niedrige Gestell ab. Auf dem Markt gibt es zudem noch ein hohes Landegestell, welches aber bei der ADAC Luftrettung nicht zum Einsatz kommt.

Das mittelhohe Landegestell ist 10 cm höher als das vorherige.

Vorteil ist, dass der Hauptrotor und der Heckausleger nun einen größeren Abstand zum Boden haben, was mehr Sicherheit für die Crew und die Maschine selbst bedeutet.

Regionaltypisches Beispiel: Bei für Christoph 5 nicht seltenen Landungen auf Feldwegen in Weinbergen, etwa an der Weinstraße in der Pfalz oder an der Bergstraße in Südhessen ist der Abstand zu den Weinreben dadurch größer.

Frohe Weihnachten und einen "guten Rutsch"

Das Team von Christoph 5 wünscht allen Kollegen in der Luftrettung, im Rettungsdienst, auf den Leitstellen, in den Krankenhäusern und allen Freunden der Station ein schönes Weihnachtsfest!

Mögen alle nach einem besinnlichen Fest im Kreise ihrer Familien dann auch gut in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 kommen.

Rekord: Christoph 5 erstmals mit über 2000 Einsätzen

Der Rettungshubschrauber Christoph 5 hat im Jahr 2014 erstmals seit Bestehen des Standortes (1973) die "Schallmauer" von 2000 Einsätzen überschritten und ist in diesem Jahr zu 2013 Einsätzen ausgerückt.
Damit liegt der RTH in Deutschland Christoph 31 in Berlin (3714 Einsätze) und dem Christoph Europa 1 in Aachen (2238 Einsätze) auf Platz 3 (unter allen Betreibern).
Die häufigsten Einsätze wurden wegen internistischer und neurologischer Notfälle nötig. Mit 14% hat Christoph 5 einen höheren Anteil an Verkehrsunfällen als der ADAC-Durchschnitt (10%).

Eine Aufstellung der Einsätze aller ADAC-Stationen finden sie unter folgendem Link: Einsatzgrafik ADAC 2014

Neuer HEMS TC für Christoph 5: Patrick Melzer

Melzer

Das Team von Christoph 5 hat wieder Verstärkung bekommen. Patrick Melzer hat die Ausbildung zum HEMS TC an der Akademie in Bonn-Hangelar erfolgreich absolviert und wird ab spätestens Januar 2016 als alleinverantwortlicher Rettungsassistent auf dem RTH eingesetzt.

Patrick Melzer war lange Zeit auf der Rettungswache Neustadt/Weinstraße beschäftigt. Aktuell arbeitet er auf der Rettungsleitstelle Ludwigshafen, wo er auch weiterhin eingesetzt wird. Er ist, wie alle HEMS TC von Christoph 5, bei der DRK Rettungsdienst Vorderpfalz GmbH angestellt.

Wir wünschen Patrick einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Mit Tim Kaiser, Mario Hohenegger, Felix Juarez, Thiemo Seibert, Christian Albert und Patrick Melzer versehen nun sechs HEMS TC ihren Dienst auf dem RTH.

Verstärkung für Christoph 5 - Neuer HEMS TC

Das Team von Christoph 5 wurde im Dezember durch einen neuen HEMS TC verstärkt. Rettungsassistent Christian Albert von der Rettungswache Ludwigshafen (DRK Rettungsdienst Vorderpfalz GmbH) hat im November den Kurs an der HEMS-Academy in Sankt Augustin und seine praktische Einweisung und Einarbeitung auf dem Hubschrauber (durchgeführt vom diensthabenden Piloten und HEMS TC) erfolgreich absolviert.

Auf dem RTH verrichten nun fünf HEMS TC ihren Dienst (alle HEMS TC: hier klicken).

Münzberg neuer stv. leitender RTH-Arzt

Dr. Matthias Münzberg ist seit dem 1. August 2015 neuer stellvertretender leitender RTH-Arzt. Er ist Unfallchirurg und unter anderem Medical Director von PHTLS Deutschland. Zudem ist er regelmäßig Referent auf Kongressen, ist tätig in der Ausbildung neuer Notärzte und Autor diverser wissenschaftlicher Publikationen.

Wir wünschen ihm in seinem neuen Amt viel Erfolg und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit.

Er ist damit Nachfolger des langjährigen stellvertretenden leitenden RTH-Arztes Dr. Christoph Wölfl, der nun Chefarzt der Unfallchirurgie am Krankenhaus Hetzelstift Neustadt an der Weinstraße ist. Das Team bedankt sich bei ihm für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht ihm viel Erfolg an der neuen Wirkungsstätte.

 

Bitte nicht grundlos winken!

Kreist der Rettungshubschrauber über einer Ortschaft oder über einem Landstrich, so sollte man keinesfalls diesem grundlos winken.
In dieser Phase hält die Besatzung nach dem Einsatzort und einem möglichst nahen geeigneten Landeplatz Ausschau. Manchmal sind die Ortsangaben durch die Leitstelle deswegen ungenau, weil der Anrufer keine exakte Örtlichkeit nennen kann.
Winkt nun jemand dem RTH grundlos, kann dies dazu führen, dass dieser dort landet und so wertvolle Zeit verloren geht.
Ausgenommen davon sind natürlich kleine Kinder.
Umgekehrt ist es enorm wichtig, dass Betroffene auf sich aufmerksam machen. Hier ist das Winken, gerne auch mit deutlich erkennbaren Jacken oder ähnlichem, ausdrücklich erwünscht.
Manchmal kann es auch sinnvoll sein, wenn ständiger Telefonkontakt zur Leitstelle besteht, um dem RTH ggf. eine Richtung vorgeben zu können (Sichtkontakt zum RTH).

D-HLCK "in neuem Outfit"

Nach der routinemäßigen Wartung in der Werft der ADAC Luftfahrt Technik GmbH in Sankt Augustin bei Bonn ist die Maschine nun mit der neuen Beschriftung der ADAC Luftrettung gGmbH (siehe Foto, zum Vergrößern auf Foto klicken) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang einsatzbereit.
Auffälligste Änderungen sind der beidseitige Schriftzug "NOTARZT" am Heckausleger, sowie die Schwarzfärbung der Innenseite des Fenestrons.
Zudem ist der RTH nun mit dem neuen Navigationssystem "EuroNav 7" ausgerüstet. Es löst somit den Vorgänger "HeliMap" ab.
Die Ersatzmaschine D-HDEC hat ihren Einsatz in Ludwighafen somit beendet.

Intern